Thema: Betreuung

Experten informieren über Vorsorgevollmacht und rechtliche Betreuung bei Krankheit und Behinderung

Bürgerservice des Justizministeriums NRW: Antworten und Ratschläge für Angehörige und Betroffene am 4. Dezember 2014 Der Start in ein neues Jahr ist für viele Menschen ein Grund, sich wieder  guten Vorsätzen zu widmen. Aber nicht nur Diät, Sport und mehr Freizeit sind gute Vorsätze, auch rechtliche Themen, wie zum Beispiel die Vorsorgevollmacht sollten Beachtung finden. […] weiterlesen ...

Hans-Willi Körfges: Das Land sichert die Schulsozialarbeit und entlastet die Kommunen

Die Schulsozialarbeit in Nordrhein-Westfalen wird weitergehen! Darauf hat sich die rot-grüne Landesregierung verständigt. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat heute bekannt gegeben, dass das Land für die kommenden Jahre dafür jeweils rund 48 Millionen Euro zur Verfügung stellt. Hans-Willi Körfges, stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender erklärt: „Das ist ein guter Tag für Mönchengladbach. Das Land übernimmt einen Anteil von 80,00 […] weiterlesen ...

Hans-Willi Körfges: Weitere 1,53 Millionen Euro für die Kleinsten in Mönchengladbach

Die Große Koalition in Berlin hat beschlossen, die Länder und Kommunen auch bei der Finanzierung von Kinderkrippen, Kindertagesstätten, Schulen und Hochschulen zu unterstützen. Deshalb wird der Bund die Länder um sechs Milliarden Euro entlasten. Dadurch wird unter anderem ein drittes Investitionsprogramm von 2015 bis 2018 für den Kita-Ausbau ermöglicht. „Gemeinsames Ziel von Bund, Ländern und […] weiterlesen ...

Bildung wird gerechter – Mönchengladbach bekommt zusätzlich 900.000 Euro

Bildungsgerechtigkeit und Qualität sind die zentralen Punkte bei der anstehenden Änderung des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz). Schon im Kindergartenjahr 2014/2015 sollen die Verbesserungen in Kraft treten. Strategie ist, den Bildungsbegriff und die Ansprüche an frühkindliche Bildung gesetzlich zu verankern. „Dafür stellt das Land zusätzlich insgesamt 100 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung. Davon profitieren auch die Kitas […] weiterlesen ...

Hans-Willi Körfges: Pflegekräfte in den ambulanten Diensten brauchen bessere Rahmenbedingungen

Viele Autos der ambulanten Pflegedienste zeigten in diesen Tagen in Mönchengladbach Flagge: Die Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in NRW fordert  „Hilfe! Mehr Zeit für Pflege!“ Die landesweiten Träger informierten mit Aktionen und Initiativen die Öffentlichkeit über die mangelnde Unterstützung für die ambulante Pflege, die zu Lasten der betreuten Patienten geht. Der Mönchengladbacher Landtagsabgeordnete […] weiterlesen ...

Hans-Willi Körfges: Schulsozialarbeit nachhaltig finanzieren

In seiner Aprilsitzung hat der Landtag NRW die Bundesratsinitiative der nordrhein-westfälischen Landesregierung ausdrücklich begrüßt, auch künftig Geld für Schulsozialarbeiter bereitzustellen. Damit greift der Landtag ein Thema auf, dass auch in Mönchengladbach in den vergangene Wochen für viel Diskussionsstoff sorgte. Die Bundesmittel, die im Rahmen des Bildungspakets für Schulsozialarbeit zur Verfügung standen, sollen 2013 eigentlich auslaufen. […] weiterlesen ...

Hans-Willi Körfges: Alle geplanten Klassenfahrten für 2013 können stattfinden

Düsseldorf, 26. Februar 2013 Hans-Willi Körfges: Alle geplanten Klassenfahrten für 2013 können stattfinden Die Landesregierung hat für die Schulen in Nordrhein-Westfalen mit dem gestrigen Montag (25.2.2013) Klarheit zur Durchführung von Schulwanderungen und Schulfahrten in diesem Jahr geschaffen. „Alle für das Jahr 2013 geplanten Klassenfahrten stattfinden. Die hierfür erforderlichen Haushaltsmittel werden zusätzlich bereitgestellt“, erklärte der stellvertretende […] weiterlesen ...

Hans-Willi Körfges: Über 2,5 Millionen Euro für die Kleinsten in Mönchengladbach

„Das wird neuen Schwung in den U3-Ausbau bringen: Noch in diesem Jahr erhält Mönchengladbach die Mittel aus dem Belastungsausgleichsgesetz, das am Mittwoch durch den Landtag beschlossen werden soll“, so der SPD-Landtagsabgeordnete Hans-Willi Körfges. Der Betrag von insgesamt 182 Mio. Euro landesweit ist zwischen der SPD-geführten Landesregierung und den kommunalen Spitzenverbänden als Ausgleichszahlung für nicht berücksichtigte […] weiterlesen ...